Rinderzuchtverband Oberfranken
News Drucken

Zentrallandwirtschaftsfest  2016

Es ist wieder soweit, vom 17. bis 25. September findet das 126. ZLF in München statt. Bereits am Sonntag fand der Jungzüchterwettbewerb statt, aus Oberfranken waren Johannes Böhmer, Großziegenfeld, Axel Roth, Beiersdorf und Simon Fritsch, Grafenreuth im Einzel- und Mannschaftswettbewerb am Start. Unser Bild zeigt die 3 Teilnehmer mit einer „Bewertungskuh“ aus dem Betrieb Potzel.

Leider besserten sich die Wetterverhältnisse bis Montag nicht und so glich der Große Ring eher einer Seenplatte. Unter schlechten Bedingungen von oben und unter fand somit der Richtwettbewerb der Kühe statt. Beim Fleckvieh waren fünf Kühe aus Oberfranken am Start.

Bei den Kühen mit 3 Kalbungen nahm der Betrieb Raab, Lessau mit der Kuh Gorgett (Nr. 35), einer Giradelli-Tochter (MV Winnipeg) teil.

Bei den Zweitkalbs-Kühen konnte Gizmara  (Nr. 40) von Familie Böhm, Neuhaus, den Preisrichter Ernst Grabner überzeugen und wurde zur Klassensiegering gekürt. Die Waldbrand-Tochter (MV Samut) überzeugte mit guten Körper und sehr guten Euter. In der gleichen Gruppe lief mit der Nr. 45, die Kuh Astor von Familie Böhmer, Großziegenfeld. Die Ramkan-Tochter (MV Humid) war bereits auf der VFR-Tierschau in Wertingen zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Komplettiert wurde das oberfränkische Kontingent mit 2 Jungkühen. Mit der Nr. 68 lief Desa von Familie Kraus, Herzogenreuth im Wettbewerb. Die knapp 3jährige  Romario-Tochter (MV Hupsol) zeigte sich gut entwickelt mit gutem Euter. Ebenfalls gut konnte sich die Hutera-Tochter Mexi (Nr. 76; MV Webal) von Familie Potzel Fenkensees präsentieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Bayernsieg der Rasse Fleckvieh errang mit der Nr. 7 die Kuh Lie mit 10 Kalbungen (V: Engadin, MV Hilbert).

Die Tierschau zeigte den hohen Leistungsstand der bayerischen Fleckviehzucht. Trotz der schlechten Bedingungen im Umfeld ist München eine Reise wert. Wir gratulieren den Teilnehmern und Sieger zu ihren tollen Tieren und ihr Engagement für die Rinderzucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Siegerehrung fand traditionell am Montagabend durch Amtschef Hubert Bittlmayer, Vizepräsident des BBV Günther Felßner und Landesverbandvorsitzenden Georg Hollfelder im Forum statt.

altaltalt

altalt

Die Ehrung der Sieger erfolgt am Tag der Tierzucht, Samstag 24. September, im Großen Ring durch Frau Stellv. Ministerpräsidentin Ilse Aigner.

              

 
News Enthornen von Kälber Drucken

Enthornen von Kälbern - CC - relevant - Marktkälber enthornen

Kälber dürfen bis 6 Wochen enthornt werden (ideal ab der 2. Woche), dabei muss ein Beruhigungsmittel
und ein Schmerzmittel verabreicht werden. Die Anwendungen sind zu dokumentieren.

Fressererzeuger und Bullenmäster haben ein Problem wenn die Kälber nicht enthornt, aber schon älter
als 6 Wochen, sind. Das Enthornen von Kälbern über 6 Wochen ist verboten.

Es ergeht daher die dringende Bitte die männlichen Nutzkälber zu enthornen.

 

 
News/Umsatzsteuer Drucken
Umsatzsteuersatz aktuell mitteilen

Aus aktuellem Anlaß bitten wir alle Mitgliedsbetriebe nachdrücklich mitzuteilen, ob Ihr aktueller, uns bekannter Umsatzsteuersatz tatsächlich noch aktuell ist, d.h. ob Sie optieren oder pauschalieren. 
 
News/Angebot Stalltafeln Drucken

Angebot für neue Stalltafeln...

Weiterlesen...