Acheter Levitra https://www.acheter-levitra.net/acheter-du-levitra.html Achat Levitra

Rinderzuchtverband Oberfranken
News Info Drucken


Blauzungenkranheit: Restriktionsgebiet hat Oberfranken erreicht (Stand 25. Februar 2019)

Durch einen bestaetigten Blauzungenfall im Rems-Murr-Kreis in Baden-Wuerttemberg sind nun auch die Landkreise Bamberg und Forchheim mit einigen Gemeinden in die Restriktionszone gefallen. Dies sind:

Landkreis Bamberg: Priesendorf, Lisberg, Stegaurach, Walsdorf, Frensdorf, Schoenbrunn im Steigerwald, Burgebrach, Burgwindheim, Schluesselfeld, Pommersfelden, Ebrach, Ebracher Forst, Koppenwinder Forst, Winkelhofer Forst, Steinachsrangen, Lindach

Landkreis Forchheim:Hallerndorf, Heroldsbach, Hausen, Forchheim, Poxdorf, Effeltrich, Langensendelbach, Hetzles, Neunkirchen a. Brand, Dormitz, Kleinsendelbach
(ohne Gewaehr auf Vollstaendigkeit)

Informationen unter
https://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/tierkrankheiten/virusinfektionen/blauzungenkrankheit/restriktionszonen_bt_uebersicht.htm
Bayerisches Landesamt fuer Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: Startseite >> Tiergesundheit >>Tierkrankheiten >>Virusinfektionen>>Blauzungenkrankheit

 
News aktuell Drucken

alt VFR-Tierschau in Schwandorf mit starken oberfraenkischen Kuehen

Am 26. Oktober fand in Schwandorf die VFR-Tierschau statt. Als Preisrichter agierten Thomas Unsinn, Weilheim, bei den Jungzuechtern und Andreas Bernhart, Muehldorf, bei den Schaukuehen.

Den Auftakt machten die Jungzuechter mit einem Vorfuehrwettbewerb. Aus Oberfranken nahmen Kathrin und Johannes Lauterbach, aus Tressau, teil. Johannes konnte sich hierbei mit seinem Rind, einer hornlosen Hanino-Tochter, als Sieger in seiner Vorfuehrgruppe praesentieren.

Das linke Bild zeigt Kathrin Lauterbach mit ihrem Rind, einer Erbhof-Tochter.

Rechts daneben Johannes Lauterbach, Sieger in seiner Gruppe , mit seinem Rind.

Herzlichen Glueckwunsch!

Der Richtwettbewerb startet mit den Jungkuehen frischmelkend und in der ersten Gruppe waren gleich 2 oberfraenkische Kuehe vertreten. Auf 1b konnte sich mit Kat. Nr. 4 die hornlose Irgendwann-Tochter von Franz Stenglein, Tiefenlesau, platzieren, die mit guten Euter und Exterieur überzeugte (Bildrechts). Mit Katalog Nr. 3 fuehrte Christian Engelbrecht seine Zepter-Tochter Gezet im Ring.

In der zweiten Gruppe der frischmelkenden Erstlingskuehe startete Linda Reiss, Lessau, mit der Evergreen-Tochter Missgreen (Nr. 12) und konnte sich auf 1c platzieren. Ebenfalls in dieser Gruppe war Eva Stenglein mit Kat. Nr 13, der Hubraum-Tochter Tanja, vertreten.

Das Bild zeigt die 2. Gruppe der frischlaktierenden Erstlingskuehe. Ganz links Linda Reiss mit Missgreen auf 1c, in der Mitte Eva Stenglein mit Jungkuh Tanja.

In der ersten Gruppe der altlaktierenden Junguehe komplettierte der Betrieb Edgar Boehmer, Medlitz, das oberfraenkische Kontingent an Jungkuehen mit der Wildblume-Tochter Wilma (Nr. 19).

Den Titel des Champion bei den Jungkuehen errang mit der Kat.Nr. 14 die Monumental-Tochter Whitney von Familie Schleicher, Unterreiselberg.

In der Klasse der Zweitkalbkuehe waren aus Oberfranken 3 Zuechter vertreten. In der zweiten Gruppe Familie Loehrlein, Eichenhüll mit der Roubion-Tochter Thalia (Nr. 36) und in der 3. Gruppe Stefan Hollfelder, Litzendorf, mit der Mertin-Tochter Osteria (Nr. 41) sowie Christa Lauterbach, Tressau, mit der Impression-Tochter Leonie (Nr. 48). Letztere konnte mit ihrem starken Euter und Gesamteindruck den Preisrichter ueberzeugen, der sie auf 1a setzte und auch zur Klassensiegerin kuerte.

Bei den Drittkalbskuehen konnte sich mit der Kat. Nr. 51, die Ivan-Tochter Baghira, von Christiane Boehm, Neuhaus auf 1c platzieren (Bildlinks). In der 2. Gruppe praesentierte sich noch Juergen Raab, Lessau, mit seiner Saldana-Tochter Gorea. Bei der Championswahl der Kuehe mit 2 und 3 Kalbungen war schliesslich Leonie die klare Gewinnerin.

Champion bei den Zweit- und Drittkalbkuehen wurde die Impression-Tochter Leonie von Familie Lauterbach, Tressau, vorgestellt von Johannes. Es gratulierten Milchprinzessin Miriam Weiß und Preisrichter Andreas Bernhart.

Bei den Kuehen mit 4 und 5 Kalbungen waren in der ersten Gruppe gleich 3 oberfraenkische Kuehe vertreten, mit der Nr. 66 die Vlax-Tochter Bernina, Familie Lauterbach, die Vogt-

Tochter Glocke von Familie Erlmann, Waldau (Nr. 67) und von Familie Schmidt, Tiefendorf, die Hutera-Tochter Ulrica (Nr. 68). Alle 3 Kuehe platzierten sich, Bernina auf 1a, Ulrica auf 1b und Glocke auf 1c.

Rechts das oberfraenkische Trio an der Spitze der Viert- und Fuenftkalbskuehe: von Links Carsten Schmidt mit Ulrica, Thomas Erlmann mit Glocke und Johannes Lauterbach mit Bernina.
Bernina war schliessŸlich auch nicht bei der Wahl zum Klassensieger der Viert- und Fuenftkalbskuehe zu schlagen.

In der Klasse der Kuehe mit 6 und mehr Kalbungen standen im Anschluss noch 4 Kuehe im Ring. 2 Kuehe mit 6 Kalbungen, Alaska, die Rurex-Tochter, von Familie Boehm, Neuhaus (Nr. 79) mit 9 Kalbungen und die Nr. 80 mit 10 Kalbungen. Alaska konnte bei den alten Damen den Preisrichter von sich und ihren Qualitaeten ueberzeugen und sicherte sich den Sieg in dieser Klasse.

Bild links: Christiane Boehm mit der Rurex-Tochter Alaska,
Klassensiegerin bei den Kuehen mit 6 und mehr Kalbungen.

Der letzte Hoehepunkt der Schau stand bevor und es kam zu einem oberfraenkischen Duell um den Champions-Titel der aelteren Kuehe. Es standen sich die Vlax-Tochter Bernina mit 4 Kalbungen,

Familie Lauterbach und die Rurex-Tochter Alaska mit 9 Kalbungen, Familie Boehm, gegenueber.
In diesem spannenden Finale entschied sich der Preisrichter fuer Bernina und kuerte sie zum Champion der aelteren Kuehe.

Fuer ihre Leistungen wurden ausgezeichnet Familie Lauterbach mit der Staatlichen Zuechtermedaille in Silber und Familie Boehm mit der staatlichen Zuechtermedaille in Bronze.

Allen Teilnehmer herzlichen Dank fuer Ihren Einsatz und die hervorragende Vorbereitung der Tiere. Den Platzierten und Siegern herzlichen Glueckwunsch zu ihren Erfolgen!

Termine fuer die GS Untersuchung und Maerkte fuer maennliche Zuchtkaelber:

Die Termine fuer die Untersuchung Genomische Selektion (Einsendeschluss und Veroeffentlichung) sind wie folgt:

Die Termine fuer die Maerkte maennliche Zuchtkaelber wurden an die Veroeffentlichungstermine der genomischen Selektion angepasst und wurden auf den Kaelbermarkt gelegt der auf den Veroeffentlichungstermin folgt und sind somit nicht mehr automatisch an den Kaelbermarkt vor dem Grossviehmarkt gekoppelt

Schaetzlauf

Einsendeschluss
12.00 Uhr, Grub

Ergebnisveroeffentlichung

Zuchtkaelbermarkt
Maennliche Zuchtkaelber

November 2019

07.10.2019 05.11.2019 14.11.2019

Dezember 2019

22.10.2019 03.12.2019 12.12.2019
- - - -

-

 
News Enthornen von Kälber Drucken

Veroeden der Hornanlagen von Kaelbern:

Weiterhin besteht die Bitte die Hornanlagen der Vermarktungskaelber rechtzeitig und sachgerecht zu veroeden.
Dieser Bitte sind die meisten Marktbeschicker schon nachgekommen, dafuer herzlichen Dank.

extremal-board.com

 
News/Angebot Stalltafeln Drucken

Angebot für neue Stalltafeln...

Weiterlesen...